Kinderkirche 2012

Was bringt es wohl, das Jahr 2012? Hoffnungen und Wünsche wurden zu Jahresbeginn vor Gott gebracht.

Dann ging es weiter mit Geschichten aus dem AT über Jakob. Clever seinen Vorteil suchend und dazu noch Mutters Liebling: Zunächst scheint alles gut zu gehen. Doch dann muss er vor seinem zornigen Bruder fliehen und hat es in der Fremde nicht leicht. Er darf erleben, dass Gott auch dort bei ihm ist und ihn bewahrt und segnet. Die Rückkehr und Begegnung mit seinem Bruder, den er betrogen hat, kostet ihn viel. Doch Gott lässt die Versöhnung gelingen.

Mit Geschichten zur Passion und zu Ostern ging es weiter. Auch dieses Jahr wurde auf den ökumenischen Kinderkreuzweg in Großaspach hingewiesen.

Während der Konfirmationsgottesdienste wurde für die Kinder ein Quizspiel-Gottesdienst vorbereitet.

Im zweiten Halbjahr gabs eine Einladungsaktion. Außerdem wurde ab Dezember der Beschluss des Kirchengemeinderates umgesetzt, dass Kinder und Erwachsene den Gottesdienst gemeinsam beginnen. Dadurch wurde dem geäußerten Wunsch der Erwachsenen entsprochen, die die Kinder öfters sehen wollten. Auf der anderen Seite begreifen sich die Kinder damit mehr als Teil der (Erwachsenen-)gemeinde, der von den ‚Großen' bemerkt und wertgeschätzt wird. Auch lernen sie so den Kirchenraum und den Erwachsenengottesdienst ganz selbstverständlich kennen. In vielen anderen Gemeinden wird das schon lange mit gutem Erfolg praktiziert.

Natürlich gabs auch dieses Jahr ein Adventssingen und ein Weihnachtsspiel an Heilig Abend. Im Krippenspiel ging es um Türen -offene und geschlossene - und was das alles mit uns und Gott zu tun haben kann. Dankbar waren wir dabei für die Unterstützung durch Konfirmandinnen, die Sonntags ihren Gottesdienstbesuch in den Kindergottesdienst ‚verlegt' haben und sich tatkräftig einsetzen liessen. Danke auch für den schönen Adventskranz, den uns die Weihnachtsmarkt-Bastelgruppe um Frau Gastmann wieder geschenkt hat.

Besonderes Highlight dieses Jahr: Vikar Stefan Brender hat sich etliche Sonntage im Kindergottesdienst engagiert. Interessiert und aktiv hat er an den Vorbereitungen und in den Gottesdiensten selber mitgewirkt. So hat er den Kindergottesdienst (den er aus eigenem Hintergrund nicht kannte) kennen gelernt. Hoffentlich behält er ihn in guter Erinnerung!

Was bringt wohl das neue Jahr ?
Dankeschön nach den Sommerferien
Leckere Pizza nach Weihnachtsspielprobe
Vikar Brender

Zum Jahr des Gottesdienstes 2011/2012 bekam auch die Kinderkirche 'ihre' Gottesdienstkerze. Seitdem wird sie jeden Sonntag an den Altarkerzen im Gottesdienst der 'Großen' angezündet. Sie wird vorangetragen wenn die Kinder zu ihrem Gottesdienst ins Untergeschoss ausziehen.